Forschung Prof. Liauw

 

Im Arbeitskreis „Technische Chemie und Reaktionstechnik“ sollen wertvolle Verbindungen aus einfachen Rohstoffen hergestellt und deren Produktion durch präzise Prozessüberwachung und -Kontrolle maximiert werden. Durch die Ermittlung des ganzen Netzwerkes an Reaktionen und deren Abhängigkeit von einander und von Prozessparametern kann die Bildung unerwünschter Nebenprodukte reduziert und verhindert werden. Hierzu ist die Überwachung des ablaufenden Prozesses und dessen Führung möglichst nah des optimalen Reaktionsweges wichtig.

Um den optimalen Reaktionsweg zu finden werden alternative Reaktorkonzepte sowie die Umstellung von satzweiser hin zu kontinuierlicher Fahrweise untersucht und passende Reaktormodelle erstellt und simuliert. In unserer Forschungsgruppe tun wir dies, indem wir mikro- und makrokinetische Studien durchführen, prozessanalytische Techniken, kurz PAT, anwenden und neue Reaktorkonzepte und mikrostrukturierte Sensoren entwickeln.

Aktuell arbeiten wir an der Erforschung maßgeschneiderter Kraftstoffe aus Biomasse, englisch Tailor Made Fuels from Biomass kurz TMFB, an der Entwicklung nachhaltiger chemischer Systeme, englisch Sustainable Chemistry Systems kurz SusChemSys, sowie an der Umsetzung von Hüttengasen aus der Stahlindustrie zu Alkoholen, kurz Carbon2Chem® Carbon2Chem.

Einzelvorstellungen

Spektroskopische Untersuchungen an photokatalytischen Reaktionsnetzwerken - Martin Rößler

Simplex Optimierung - Diana Trunina ​​